Angst in die Hose zu machen

Nie wieder Angst in die Hose zu machen

Da willst du nur zum Einkaufen in den Supermarkt und danach noch schnell zur Post und schon kommt wie aus dem Nichts diese Angst.

Immer präsent wenn es irgendwo hingehen soll.

Wie ein Schlag in die Magenkuhle fragt sie dich: „Und wenn du mal musst? Was machst du dann?“

 

Sofort-Hilfe hier abholen>>

 

Diese Angst in die Hose zu machen die dich immer begleiten wird wenn du an einem Ort musst aus dem du nicht ausbrechen kannst.

Was willst du auch machen wenn du bei der Post in der Schlange stehst und dich plötzlicher Harndrang überfällt?

Einfach weglaufen?

So wirst du dein Päckchen nie los.

Und erst die Leute, wie sie dann komisch gucken. „Was ist den jetzt los? Ist gleich dran und geht wieder!?“

Und so verhält es sich in jeder Situation in der du nicht sofort aufs Klo kannst.

Oder in der kein Klo in der Nähe ist.

Hast du bei der Post schon einmal nach dem Toilettenschlüssel gefragt? Gibt es da überhaupt einen? Das traut man sich ja auch gerade so an der Tankstelle, und auch nur dann wenn es nicht mehr anders geht.

Angst in die Hose zu machen. Wie blöd ist das nur?

Wer das nicht kennt, kann darüber nur lachen.

Und genau da kann auch das Problem liegen. Andere Leute.

Was andere Leute denken wenn du dich so verhältst wie du dich verhältst. Doch was machen? Wie kommt man aus dieser Misere wieder heraus?

 

Angstfrei in 23 Minuten>>

 

Es gibt Betroffene die sich jahrelang mit dem Pipi Problem und der Angst in die Hose zu machen herumplagen.

Und die weit verbreitete Lösung ist, nichts zu machen.

Man arrangiert sich damit.

Geht einfach nirgends mehr hin und verschanzt sich zu Hause in sicherer Umgebung vor seinem Klo. Oder man leidet einfach so vor sich hin. Ist ja auch so schön einfach. Wenn man zu Hause ist geht es ja wieder.

Nur in brenzligen Situationen kommt vielleicht mal die Erkenntnis, das man was dagegen machen müsste.

 

 


Angst in die Hose zu machen – Was tun?


 

 

Der erste Weg sollte auf jeden Fall zum Arzt sein. (Da gibt es Toiletten) Eine Urinprobe kann da schon Aufschluss geben ob denn alles in Ordnung ist mit dir.

Und das setzen wir jetzt einfach mal voraus. Aus medizinischer Sicht müsstest du, deine Blase und deine Schließmuskeln funktionieren.

Dann kann es nur noch an deiner Psyche liegen. Irgendwas in deinen Gehirnwindungen scheint da nicht richtig zu funktionieren. Irgendwelche Synapsen machen dir einen Strich durch die Rechnung.

Der nächste Schritt nach deinem Arztbesuch wäre professionelle Hilfe. Zum Beispiel ein Psychologe.

Der sollte im Idealfall heraus kriegen was mit dir nicht stimmt. Das kann jedoch ein langwieriger Prozess werden.

Vielleicht auch Jahre dauern bis sich eine Besserung einstellt oder du sogar geheilt nach Hause gehst.

Da will man die Zeit jedoch gern in Kauf nehmen.

Irgendwann muss man auch den ersten Schritt machen.

 

 

 

 

Angst besiegen durch Verhaltenstherapie

Was auch Hilfe verspricht ist eine Verhaltenstherapie.

Die wird auch gern bei Menschen mit Lampenfieber angewandt. Viele Menschen leiden unter Lampenfieber.

Nicht nur vor großen Auftritten oder Ansprachen vor Publikum, sowas geht auch im Kleinen.

Das ging in der Schule schon los wenn du an die Tafel musstest oder ein Referat vortragen solltest.

Manchen Menschen ist es einfach gegeben auf der Bühne zu stehen und sie sehen es als ihre Berufung, andere bekommen schon Lampenfieber wenn sie auf der Arbeit nur nach einem Bleistift fragen müssen.

In der Verhaltenstherapie werden zentral Abläufe in der menschlichen Psyche bewerten.

Durch andere Verhaltensmuster kannst du dann in der Lage sein deine Ängste zu überwinden.

Wenn es gar nicht mehr anders geht hilft nur noch eine Angsttherapie. Stationär oder ambulant.

Das ist keine Schande und du solltest dich einmal zu einem Beratungsgespräch im Angstzentrum anmelden.

 

 


Was kannst du selber machen gegen die Angst in die Hose zu machen?


 

 

Sinnvoll wäre erst einmal heraus zu bekommen wo genau das Problem liegt und wann es begonnen hat.

Angst in die Hose zu machen ist NICHT dein Problem. Es liegt tiefer.

Manchmal spielt ein bestimmtes Ereignis eine Schlüsselrolle in der ganzen Misere.

Es gibt Menschen denen reicht diese Erkenntnis schon zur Heilung.

 

Ist deine Blase schuld?

Was auch gern als Fehler angesehen wird, ist der Blase die Schuld dafür zu gegen.

Man versucht weniger zu trinken oder öfter aufs Klo zu rennen.

 

Wie du sofort dein Problem löst >>

 

Ist es dir in deiner heimischen und sicheren Umgebung schon einmal passiert, dass du in die Hose gemacht hast?

Vermutlich nicht.

Oder kann es sein das du stundenlang nicht aufs Klo rennst, obwohl deine Blase sich hin und wieder meldet.

Irgendwie ist man zwischendurch wieder abgelenkt und der Harndrang verschwindet so schnell wie er gekommen ist ohne dass du eine Pfütze auf deinem Sofa hinterlassen hast.

Dann funktioniert auch alles bei dir. Du bist aus medizinischer Sicht gesund.

Du musst jetzt einfach nur lernen deine Unbeschwertheit nach draußen zu tragen.

Das ist leicht gesagt aber machbar.

 

 


Finde das Problem deines Harndrangs


 

 

Versuche heraus zu bekommen WO genau dein Problem liegt?

Klar, deine Blase drückt wenn du es nicht gebrauchen kannst, aber versuche zu analysieren WAS es auslöst.

Nehmen wir das Beispiel mit der Kasse im Supermarkt. Du hast deine Einkäufe aufs Band gelegt und plötzlich überkommt dich wieder dieser miese Pipi Gedanke und die Panik.

„Ich komm hier jetzt nicht weg, ICH MUSS MAL!“

Also wo liegt das Problem?

Du bist nicht angekettet. Du kannst gehen! Lass doch den blöden Einkauf liegen. Was soll denn passieren?

Das die Leute doof gucken? Das die Kassiererin alles wegpacken muss?

Klar ist das doof, aber ist es dein Problem?

Verschaff dir ein dickes Fell.

Sag dir einfach, ich mache was ich will.

Was interessieren dich andere Leute und deren Gedanken oder Meinung?

Allein diese Erkenntnis kann dir schon Sicherheit und Gelassenheit geben.

Du könntest natürlich auch versuchen in solchen Situationen deine Gedanken und Gefühle zu kontrollieren. Zum Beispiel durch Atemtechniken oder durch Verhaltenstherapien.

Es gibt da Lösungen für dich.

 

Sofort-Hilfe! Egal wo du gerade bist oder wie spät es ist >>

 

Du musst eben nur heraus finden WO genau dein Problem liegt. WOVOR hast du Angst?

Versuche es genau einzugrenzen um DAS Problem zu finden und dann zu lösen. Es ist NICHT deine Blase vor der du Angst hast.

 

 


Selbstbestimmt werden


 

 

Man kann davon ausgehen das die Ursache deiner Pipi Probleme ein mangelndes Selbstbewusstsein ist.

Ich nenne es auch gern Selbstbestimmung.

Selber bestimmen was man will und was man macht.

Um nochmal auf das Kassen-Problem sprechen zu kommen hier ein kleines Beispiel:

Letztens bei uns im Edeka an der Schnellkasse. Vor mir ein Kerl mit 10 Teilen. Er bezahlte und traf an der Kasse einen Bekannten mit dem er ein intensives Gespräch anfing.

Anstatt sein Kram einzupacken und zur Seite zu gehen, ließ er seinen bezahlten Einkauf auf der Kasse liegen und vertiefte sich in sein Gespräch.

Ich und alle anderen Kunden die noch kamen mussten sich an ihm und seinen Einkäufen vorbei quetschen.

Den Kerl interessierte das gar nicht. Er wollte jetzt mit seinen Kumpel reden.

Die Kassiererin, alle anderen Kunden und ich verdrehten die Augen. Aber keiner beschwerte sich.

Er war eben im Weg, und niemand konnte etwas dagegen tun.

Ich schätze, wenn der Typ „gemusst“ hätte, hätte er vor die Kasse gepinkelt, oder vielleicht noch vor die Tür.

Es wäre ihm egal gewesen. Er machte was er wollte. Angst in die Hose zu machen hatte er mit Sicherheit nicht.

Obwohl mich dieser Typ genervt hat, habe ich ihn doch beneidet.

Ich will damit nicht sagen das du rücksichtslos werden sollst, aber mach dir einmal Gedanken darüber ob du WIRKLICH machst was DU willst, oder ob du nur machst was ANDERE von dir erwarten.

Denk da einmal drüber nach. Vielleicht kann dir das schon helfen.

 

So wirst du selbstbestimmt

Eine gute Möglichkeit selbstbestimmt zu werden ist alleinige Unternehmungen zu machen.

Buch dir mal für zwei oder drei Tage einen Kurzurlaub. Am Meer oder in den Bergen.

Nicht gleich um die Ecke sondern ein paar Stunden entfernt.

Fahr mit der Bahn oder ruhig mal ein paar hundert Kilometer allein über die Autobahn, durch Baustellen und vielleicht sogar in einen Stau.

Halte nicht bei jeder Gelegenheit zum pinkeln an sondern nur wenn du musst.

Plane mal ein paar Tage nur für dich.

Eine Kanufahrt oder ein anderer Erlebnistag können auch helfen.

Wenn du nicht gleich verreisen willst, dann hilft auch eine kleine Klettertour oder ein paar Kilometer alleine durch den Wald wandern.

So ein Ausflug wird dich stärken und dir das nötige Selbstbewusstsein geben.

Und du hast hinterher was zu erzählen.

Du kannst dir vorstellen wie dich so ein Erlebnis aufbaut.

Selbst entscheiden und selbst bestimmen.

Angst in die Hose zu machen?

Nicht mit dir!

 

 

 

 

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Ich akzeptiere