Wie entsteht Harndrang

Wie wird Harndrang ausgelöst

 

1,5 Liter Flüssigkeit am Tag sollten drin sein. Da kannst du davon ausgehen das du 5-mal am Tag auf‘s Klo musst.

Das heißt 5-mal am Tag Harndrang. Ob du willst oder nicht.

Was auch nicht weiter schlimm ist. Wenn ein Klo in der Nähe ist.

Wenn nicht, kann Harndrang zur echten Qual werden. Klar, wenn die Blase voll ist muss man pinkeln.

Doch wie entsteht denn der Harndrang?

 

 


Wie entsteht Harndrang und was ist das


 

 

Harndrang ist ein ganz normaler Vorgang: Wenn sich die Blase mit Urin füllt, sendet sie an das Gehirn das Signal, dass sie wieder entleert werden muss.

Gesunde Menschen können die Funktion der Blase bewusst steuern – also beispielsweise trotz Harndrang aufhalten.

Das kann sogar so weit gehen, dass man den Harndrang soweit unterdrücken kann, dass er wieder nachlässt.

Zum Beispiel bei einem spannenden Film auf dem heimischen Sofa.

Das Gehirn eines gesunden Menschen ist so trainiert, das trotz Entspannung der Becken und Schließmuskeln kein Urin austritt.

 

 

Von der Niere ins Klo – so entsteht Harndrang

 

Urin ist der flüssige Abfall des Körpers. Er gelangt aus den Nieren über die Harnleiter in die Blase, die dann 500 bis 700 ml speichert.

In einigen Fällen ist sogar von 1,5 Litern die Rede.

Sind die ersten 150 bis 250 ml in der Blase angekommen, kann der erste Harndrang entstehen.

Nerven in der Blasenwand (reizaufnehmende Zellen, sog. Rezeptoren), registrieren die erste Dehnung (Wandspannung) und signalisiert dem zentrales Nervensystem, das für die Blasenkontrolle zuständig ist, es wird bald Zeit auf’s Klo zu gehen.

Für den Verschluss der Blase sorgen die Beckenbodenmuskulatur und ein Muskelgeflechte um den Blasenausgang und die hintere Harnröhre.

Wenn diese Muskeln entspannen und gleichzeitig der Blaseninnendruck durch harnaustreibende Muskeln steigt, beginnt die Blasenentleerung

Wenn man die Blase leert, zieht sich der Blasenmuskel zusammen und die Schließmuskeln am Blasenboden entspannen sich, damit der Urin über die Harnröhre abfließen kann.

 

 

Blase leer – alles gut?

 

Ist die Blase leer, kann aus medizinischer Sicht kein Harndrang mehr vorhanden sein.

Sollte der Drang zu müssen nicht nachlassen, kann eine psychische Störung vorliegen. Wie zum Beispiel ständiger Harndrang bei Aufregung.

Auch können andere Erkrankungen vorliegen. Um das auszuschließen sollte der Weg zum Arzt erforderlich sein.

Damit es wieder klappt mit dem Trinken und den Pinkeln.

 

 

 

 

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Ich akzeptiere